Nein zu einem giftigen Europa

Zum Green Deal der EU-Kommission gehört auch eine neue Chemikalienstrategie, die allzu industriefreundlich auszufallen drohte. Wir mischten uns ein und sorgten so für eine Strategie, die gut ist für Mensch und Gesundheit. Das ist ein großartiger Erfolg. Es zeigt: Menschen wie wir können sich Gehör verschaffen - auch bei einem internen Kampf zwischen zwei Abteilungen der Kommission, von denen die eine die Gesundheit verteidigte und die andere... nun, nicht gerade das tat.

Bevor wir uns einmischten, drängten Teile der EU-Kommission darauf, noch mehr Giftstoffe in Alltagsprodukten zuzulassen. Interne Dokumente, die den Medien zugespielt wurden, bewiesen dies. Unsere Partner*innen, die Health and Environment Alliance und das European Environmental Bureau, baten WeMove Europe um Hilfe - und wir wurden aktiv.

Angesichts eines starken Gegners - Konzerne, die rücksichtslos ihre Profite schützen wollen - schlossen wir uns zusammen und sammelten für unsere Petition 127.000 Unterschriften. Für unsere Partnerinnen war das von entscheidender Bedeutung. So konnten sie zeigen, dass Europas Bürgerinnen genug haben von schädlichen Chemikalien.

Am Mittwoch, den 14. Oktober 2020, verabschiedete die EU-Kommission die neue europäische Chemikalienstrategie, die sich ausdrücklich für mehr Nachhaltigkeit einsetzt. Bislang steht das zwar nur auf dem Papier. Aber es ist ein großer Schritt vorwärts, damit Europas Null Verschmutzungs-Ziele wahr werden.

Das könnte Sie interessieren

Alle Artikel